Corona: (als Schlagwort;  das/der Virus heißt SARS-CoV-2, die Krankheit heißt CoViD-19)
SARS (Schweres Akutes Respiratorisches Syndrom); 1. Epidemie 2003, deshalb jetzt Nr. 2
CoViD-19 bezeichnet Corona Virus Disease, also Krankheit, neu aufgetreten 2019

02.12.2020
Der Lockdown 2 ist nun wie erwartet deutlich bemerkbar

30.10.2020:
Die zwischenzeitliche Normalisierung wird durch den neuerlichen Lockdown wohl wieder beendet werden

05.09.2020:
a) die Anmeldungen vonseiten der Babysitter sind seit ca. 2 Monaten wieder im Normalbereich
b) die Zurückhaltung vonseiten der Eltern/Familien ist weniger ausgeprägt aber nachwievor vorhanden

24.03.2020:
a) auch die Anmeldungen vonseiten der Babysitter sind nun reduziert
b) die ganz deutliche Zurückhaltung vonseiten der Eltern/Familien besteht unverändert
 
Ab dem 13.03.2020, als u.a. die Schließung der Universitäten, Schulen und Kinderbetreuungsstätten beschlossen wurden, beobachten wir hier bei babysitter.de
a) eine kurzzeitig erhöhte Anzahl an Neuanmeldungen vonseiten der Babysitter einerseits
    verständlich: "ich bin gesund, habe Zeit, ich kann arbeiten"
b) eine ganz deutliche Zurückhaltung vonseiten der Eltern/Familien andererseits
    verständlich: "ich darf/möchte keine bisher fremde Person in's Haus lassen"

Im Zuge der angeordneten Maßnahmen ergibt sich für viele Personen mehr freie Zeit, doch die ausgegebenen Verhaltensregeln/~empfehlungen haben zum Ziel die persönlichen Kontakte zu reduzieren um die Virus-Ausbreitung zu verlangsamen.
a) und b) sind also zwei direkte Folgen der offiziell angeordneten Maßnahmen, die eben nicht zusammenpassen sondern gegeneinander stehen. Das ist für beide Seiten nicht befriedigend, aber Sicherheit hat derzeit höchste Priorität.

Solange die körperliche Distanzierung als Ziel aufrecht erhalten wird, kann babysitter.de seine Leistung für Betreuer und Familien nicht wie gewohnt erbringen und ist in dieser Zeit beinahe in den Leerlauf gezwungen. Der kostenlose Grundbetrieb der Website wird jedoch weitergeführt und wir pflegen und hüten die Daten unserer Mitglieder mit der gewohnten Sorgfalt für die Zeit nach "Corona".



Jeder muss in seinem individuellen Einzelfall und täglich neu überdacht für sich entscheiden!
 
babysitter.de ist neutral - es gibt keinerlei Empfehlung oder Aufruf, denn niemand kennt die Zukunft.
- babysitter.de kann möglicherweise auch jetzt Hilfe bieten falls dringend benötigt
- man kann jetzt kommunizieren und sich etwas kennenlernen für das spätere persönliche Treffen

- die Zeit ohne "Corona" wird sowieso wieder kommen
 
Lt. Expertenaussagen ist für Kinder - auch kleine Kinder - im Falle einer Ansteckung ein milder Verlauf zu erwarten, weil das kindliche Immunsystem oder das von jungen Menschen schnell auf eine Infektion reagiert. Bei älteren Menschen ist die Immunantwort langsamer und insbesonders Personen mit einer Vorerkrankung von Herz oder Lunge gehören zur Risikogruppe.
Im Laufe der Zeit werden mehr  Informationen vorliegen, so dass die eigene Situation besser eingeschätzt werden kann.
Tausende gesunder Menschen könnten helfen, viele Familien und einige Berufsgruppen könnten dringend Unterstützung gebrauchen.
Aber um die Virus-Ausbreitung zu verlangsamen sind Maßnahmen angeordnet und jeder Einzelne trägt gerade jetzt sogar mehr als sonst Verantwortung für sich und auch Andere.

Jeder muss in seinem individuellen Einzelfall und täglich neu überdacht für sich entscheiden!

"Gesundheit ist der größte Schatz" - nicht erst seit "Corona".
Die Todesfälle sind extrem tragisch. Die Situation von Patienten in Krankenhäusern oder Bewohnern von Pflegeheimen, die nicht mehr von Ihren Angehörigen besucht werden können, ist äusserst hart / schmerzhaft / schädlich. Eine monatelange Quasi-Einzelhaft hat massive gesundheitliche Folgen und kann sogar tödlich sein. Zusatzfaktor ist die seit Jahren herrschende Personalnot die sich nun noch stärker auswirkt und auch das Personal durch Infektion noch weiter ausgedünnt werden kann.
Für Kranke, Pflegebedürftige und deren Angehörige eine sehr schwierige Situation weil das hilfreiche/tröstende familiäre Umfeld plötzlich massivst eingeschränkt wird.
 
Aber der gesunde Teil der Bevölkerung - also über 99% - hat im Endeffekt nur Alltagseinschränkungen und sollte Relationen nicht verlieren:
Die Kranken und Pflegebedürftigen und die zugehörigen Berufsgruppen sind direkt betroffen und entsprechend belastet.
Die knapp 1 Milliarde Hungernden und die zig Millionen Kriegs- oder Klimaflüchtlinge oder Menschen ohne Perspektiven aufgrund Gegebenheiten in Ihrer Heimat würden wohl das Corona-Risiko mit den Einschränkungen gerne gegen das eigene Schicksal eintauschen.
Verglichen mit den "gewohnten" Belastungen in Ländern der 3. Welt ist das aktuelle Problem der Allermeisten hierzulande immer noch als überschaubar einzuordnen.

Eigentlich selbstverständlich: Freiheit hört dort auf, wo die Gefährung von Anderen beginnt.


Toni Heinrich, Webmaster babysitter.de